Lesebrille weg

Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe potentiell Interessierte am Thema “Lesebrille weg”.

Das Thema der potentielle störenden Lesebrille ist leider für alle Menschen, spätestens ab dem 45. Lebensjahr, präsent.

Ursächlich ist das Nachlassen des “Zoomapparates” der Augen auf Grund einer nachlassenden Elastizität der augeneigenen Linsen. Auf Grund dieses sogenannten Akkomodationsdefizits sind die Augen nicht mehr in der Lage das üblicherweise in der Ferne scharfe wahrzunehmendes Bild auch “in die Nähe zu zoomen”. Der medizinische Fachausdruck für dieses Defizit lautet Presbyopie.

Diese Seite soll es Ihnen ermöglichen, sich etwas über die operativen (=refraktivchirurgischen) Möglichkeiten der Behandlung der Presbyopie zu informieren.

Für Interessierte an operativen Lösungen bieten wir in der Praxis zentrumsehstärke in Hamburg zudem unverbindliche “Eignungs-Checks” an. Nutzen Sie hierfür z.B. die Möglichkeit der Anfrage per e-mail unter termin@zentrumsehstaerke.de
Wichtig: Sollten Sie für ein Eignungs-Check vorbeikommen, verzichten Sie wenn möglich zuvor auf das Tragen von Kontaktlinsen, um die Messungen nicht zu verfälschen (idealerweise Kontaktlinsen-Pause für “weiche” Linsen: 5 Tage, für “harte”, formstabile Linsen: 2 Wochen). 

Unter “Übersicht + Kosten LASIK, SMILE und Linsen-OPs” auf unserer Praxis-Website finden Sie zudem einen Überblick über unser Behandlungspektrum und die Preise sowie Finanzierungsmöglichkeiten.

Presbyond 

Mittels hochmoderner Lasersysteme ist es möglich, ein beidäugiges, stufenlosen Sehen in Nähe und Ferne zu ermöglichen. Das aus unserer Sicht präziseste Vorgehen ist das Laserverfahren nach dem Presbyond – Laser Blended Vision – Prinzip, welches von der Firma ZEISS entwickelt wurde. Hierbei wird das Konzept der Monovision (ein Auge wird für die Ferne optimal korrigiert, das Partnerauge für die Mittel- bis Nah-distanz optimiert) mit dem Konzept der Optimierung der natürlichen Tiefenschärfe der Augen kombiniert.  Diese Tiefenschärfenoptimierung wird durch äußerst präzise Veränderungen in der peripheren Hornhaut (Veränderungen der Asphärizität) erzielt. Prinzipiell bedeutet dies, dass die Hornhaut im zentralen Bereich anders geformt wird, als im äußeren Bereich. Die Überlagerung der Bilder beim beidäugigen Sehen ermöglicht ein sehr gutes, stufenloses Sehen von fern bis nah.
Hauptvorteil des Presbyond – Verfahrens ist, dass es zum einen auf die Präzision der Hornhautlaserverfahren zurückgreift (gezielte Veränderungen der Hornhautform im tausendstel Millimeterbereich), zum anderen, dass dabei keine Notwendigkeit besteht, im Augeninneren zu operieren.
Das gewünschte Sehergebnis ist somit sehr sicher zu erreichen und schon wenige Stunden nach der OP fast vollständig abrufbar.

Für weitere Informationen sehne Sie sich gerne die Website der Firma ZEISS zu dem Thema an und/ oder schauen Sie sich die kurzen Videos unten auf dieser Seite an.

Ob eine prinzipielle Eignung für das Verfahren besteht, muss zuvor im Rahmen von Funktionstests und Vermessungen der Augen geprüft werden. Sollte eine Eignung gegeben sein und ein Behandlungswunsch bestehen, würde ein individueller Behandlungsplan erstellt werden, um Ihren Augen und Ihren Bedürfnissen gerecht werden zu können.

Sollte, bei Wunsch nach Unabhängigkeit von der Lesebrille, keine Eignung für das Presbyond-Verfahren bestehen, gibt es natürlich zahlreiche weitere Möglichkeiten, wie wir Ihr Ziel erreichen können. Prinzipiell stehen uns in dem Fall die Möglichkeiten der zusätzlichen Linsenimplantation (phake Linsen) oder des Linsenaustauschs zur Verfügung. Weitere Informationen zu unserem stufenweisen Vorgehen in der Beratung und Orientierung finden Sie ebenfalls auf unserer Website unter diesem Link.

Bei prinzipiellem Interesse bzgl. einer Eignung und zur weiteren Erörterung des Verfahrens, können Sie gerne einen Eignungscheck in unserer Praxis durchführen. Kontaktieren Sie uns diesbezüglich am Besten direkt über termin@zentrumsehstaerke.de.

 

Augenlaserbehandlungen auf dem UKE Gelände

Wir führen all unsere OPs in unserem modernen OP direkt neben der Praxis durch. Das von uns gebaute lasermedicum wurde am 3.5.2021 eröffnen und mit viel Liebe und Erfahrung mit dem Ziel errichtet, mitten in Hamburg auf dem UKE-Gelände den dort behandelten Patienten nicht nur ein hochmodernes OP-Laserzentrum, sondern auch eine einladend-freundliche Atmosphäre zu bieten.